Berlin/Bayreuth. Das Investitionsprogramm zum beschleunigten Infrastrukturausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote des Bundes ist in Kraft. Der Bund stellt den Ländern zusätzlich zu den bereits eingeplanten 2 Milliarden Euro weitere Mittel von bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

Bund und Länder haben eine Verwaltungsvereinbarung für ein Investitionsprogramm zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder unterzeichnet. Ziel dieses Investitionsprogramms in Höhe von 750 Millionen Euro ist es, den Ganztagsausbau zu beschleunigen.

Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert dazu: „Das Investitionsprogramm ebnet den Weg zu einem bundesweiten Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung und ermöglicht es, die Modernisierung und Erweiterung von Ganztagsangeboten finanzieren zu können.“

Gefördert werden unter anderem Investitionen in Ausstattung, Hygienemaßnahmen, Planungsleistungen, Baumaßnahmen und andere investive Vorbereitungsmaßnahmen.

Kommunen können die Finanzhilfen in nächster Zeit beim Land beantragen – nicht beim Bund. Der Förderzeitraum endet am 31. Dezember 2021.

Vorheriger Beitrag